Cluster Kopfschmerzen

Der Cluster-Kopfschmerz oder auch bekannt als Bing-Horton-Neuralgie, Histaminkopfschmerz und Erythroprosopalgie, ist eine primäre Kopfschmerzerkrankung, die sich durch streng einseitige und in Attacken auftretende extreme Schmerzen im Bereich von Schläfe und Auge äußert. Die Bezeichnung Cluster bezieht sich auf die Eigenart dieser Kopfschmerzform, periodisch stark gehäuft aufzutreten, während sich dann für Monate bis Jahre beschwerdefreie Intervalle anschließen können.

Cluster-Kopfschmerz ist eine Erkrankung, die durch medizinische Maßnahmen nicht heilbar ist. Nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation ist das Einatmen von Sauerstoff zur Behandlung von Cluster-Kopfschmerz Attacken geeignet.

Dieser Empfehlung haben sich weitere Organisationen angeschlossen, die European Headache Federation, die European Federation of Neurological Societies, die Deutsche Gesellschaft für Neurologie, der Deutschen Migräne- und Kopfschmerz-Gesellschaft und der Medizinische Dienst der Krankenversicherungen.

Zur Akutbehandlung empfiehlt sich eine hochkonzentrierte Inhalation von medizinischem Sauerstoff. Die erforderliche Durchflussrate beträgt 7 bis 15 l/min. über eine Dauer von 15 bis 20 Minuten. Sauerstoffbrillen sind nicht geeignet, da die Betroffenen während der Attacken meist nicht durch die Nase atmen können. Zudem kann mit Sauerstoffbrillen nicht die erforderliche Durchflussrate erreicht werden. Aus letztgenanntem Grund sind auch Sauerstoffkonzentratoren ungeeignet. Zur Behandlung geeigneter medizinischer Sauerstoff ist in Druckgasflaschen erhältlich. Unwirksam sind alle herkömmlichen Schmerzmittel sowie Akupunktur, Massagen, Biofeedback oder alternative Heilmethoden. In einer 2007 abgeschlossenen klinischen Studie konnten bei einer Sauerstoffdurchflussrate von 12 l/min. 78% der Cluster-Kopfschmerzattacken innerhalb von 15 Minuten beendet werden, mit der als Placebo verwendeten Druckluft wurden innerhalb von 15 Minuten 20% der Attacken beendet.

In Deutschland wurde die Indikation Cluster-Kopfschmerz 1999 unter der Positionsnummer 14.24.05.0: Druckminderer für Druckgasflaschen in das Hilfsmittelverzeichnis der Gesetzlichen Krankenversicherung aufgenommen. Im Dezember 2007 erteilte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) eine Arzneimittelzulassung für die „Verwendung von Sauerstoff, 100% Gas zur medizinischen Anwendung, druckverdichtet“ zur Behandlung von Cluster-Kopfschmerz unter der BfArM-Zulassungsnummer: 69557.00.00.